Die Kaffeetasse als Symbol für Veränderung

Gemeinsam auf Null-Abfall und nachhaltige Ziele hinarbeiten

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Das merken wir auch jeden Tag im Büro. Der bekannte Einwegbecher, die vielen Druckpapiere - sie veranschaulichen unser Abfallproblem. Am Ende des Tunnels scheint jedoch Licht: mit der Vebego-Tochter Returnity!

Wertvoller Abfall

Mit Returnity hat Vebego einen zirkulären Ansatz für das Management von Abfällen gefunden. Returnity gibt Abfällen ein neues Ziel: Der Kaffeebecher wird zum Rohstoff für ein neues Produkt. Man nennt dies auch Zirkularität: ein Wirtschaftssystem, bei dem gebrauchte Produkte und Rohstoffe immer wieder neu verwendet werden, ohne dass sie ihren Wert verlieren. Zirkularität hat große Vorteile und einen enormen positiven Einfluss auf unseren Planeten.

Produkte behalten ihren Wert. Hinter Returnity verbirgt sich die Idee, dass wir Büroartikel nicht mehr kaufen, sondern ausleihen. Die Produkte werden nach dem Gebrauch wieder abgeholt. Diese gebrauchten Produkte dienen anschließend als Rohstoff für neue Produkte. Der Wegwerfbecher kann dann zu Druckpapier oder einem Schreibblock recycelt werden.

Im Moment hat Returnity drei zirkuläre Produkte im Angebot: Kaffeebecher, Druckpapier und den neuen nachhaltigen Abfallbehälter Binc. Returnity ist jedoch ständig auf der Suche nach neuen Artikeln mit einem ultimativen Ziel: ein Netzwerk, in dem 100 % der Produkte zirkulär eingesetzt werden.

Unterstützen und beraten

Returnity übernimmt nicht nur das Anbieten von Produkten als Leihgabe selbst, sondern auch die Rolle eines Beraters, der den gesamten Facility– und Logistikprozess – abfallbezogen – unter die Lupe nimmt. Im Rahmen eines schnellen Scans verdeutlicht Returnity, welche Restströme in einem Unternehmen auftreten: Wie sind diese organisiert? Wie können diese verteilt werden? Welche Parteien sind beteiligt? Returnity stellt eine Verbindung zwischen Reinigung und Abfall her und berät bei der Abfallbekämpfung. Zugleich bildet Returnity „zirkuläre Abfallcoaches“ aus. Sie erstellen Berichte und unterstützen die Reduzierung von (unnötigen) Abfallströmen. Und das ist an den Zahlen erkennbar.

In der Praxis: DCMR

2016 hat sich Returnity bei DCMR (Rijnmond Environmental Agency) an die Arbeit gemacht, um den Restmüllanteil zu reduzieren. Zu Beginn war DCMR bereits zu ungefähr 80 % abfallfrei. Ziel war es, die verbleibenden 20 % innerhalb eines Jahres um weitere 10 % zu verringern. Dieses Ziel war bereits nach 3 Monaten erreicht. Ein Jahr später war DCMR zu 94 % abfallfrei.