Vebego verbessert die finanzielle Gesundheit der Mitarbeiter

Gemeinsam den Teufelskreis aus Schulden und Schuldgefühlen beenden

Dem Nibud (das niederländische Institut für Budgetinformationen) zufolge können Mitarbeiter mit Schulden ein Unternehmen schon mal 13.000 Euro pro Jahr kosten. Vebego und seine Tochtergesellschaften bilden laut internen Untersuchungen (2014) keine Ausnahme. 7 % der Mitarbeiter haben sogar problematische Schulden. Und das hat Konsequenzen: Mitarbeiter mit finanziellen Sorgen sind zum Beispiel häufiger krank und erbringen schlechtere Leistungen. Vebego sieht es als seine Aufgabe an, die Mitarbeiter dabei zu unterstützen, finanziell fit zu werden und zu bleiben.

Heilen und vorbeugen

Vebego holt das Thema Geldsorgen aus der Tabusphäre. Denn wenn wir ein Problem erkennen, können wir dazu beitragen, das Problem zu lösen, indem wir Mitarbeitern maßgeschneiderte Unterstützung bieten. Wir tun dies mit dem Programm „Finanzielle Vitalität“. Das Ziel? Den Mitarbeitern von Vebego helfen, finanziell fit zu werden. Wir vermitteln einen Einblick und Überblick über ihre aktuelle Situation und verhindern, dass sie erneut Schulden machen.

Das Ziel? Den Mitarbeitern von Vebego helfen, finanziell fit zu werden

Partner für das Programm Finanzielle Vitalität ist die Unternehmensgruppe Budgetcoach Groep. Eine logische Entscheidung: Das Unternehmen bringt viel Erfahrung aus verschiedenen Branchen mit, in denen Vebego tätig ist. Aus dieser Zusammenarbeit ist unser neuer Ansatz - eine Kombination aus Budget-Coaching und Budget-Management für Mitarbeiter - hervorgegangen. Die Teilnahme am Projekt kann innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen werden. Ferner haben wir verschiedene andere Initiativen entwickelt, beispielsweise die Organisation von Informationsveranstaltungen. 

Wir bieten Führungskräften geeignete Workshops an, um Unklarheiten im Rahmen des Projekts zu minimieren. Damit haben sie auch die Werkzeuge, um finanzielle Probleme zu diskutieren und rechtzeitig zu erkennen. Wir schützen die Privatsphäre unserer Mitarbeiter durch eine unterzeichnete Vereinbarung. Dabei arbeiten wir nach einer gemeinsamen Philosophie: Wir nehmen niemanden die Schulden ab, sondern bieten unseren Mitarbeitern eine Richtlinie, wie sie selbst Veränderungen bewirken können.

Ein guter Arbeitgeber

Wir haben das Projekt mit einigen von Zielen verbunden. Beispielsweise schulen wir Mitarbeiter im Umgang mit ihren Finanzen, damit sie finanziell fitter und selbstständiger werden. Das motiviert und reduziert krankheitsbedingte Fehlzeiten. Auch Kunden können (indirekt) von den positiven Konsequenzen unserer finanziellen Unterstützung profitieren. Die Verwaltungskosten für Lohnpfändungen werden nämlich gesenkt. Zudem leisten wir einen positiven Beitrag zur Förderung von Arbeitsbedingungen, die uns zu einem guten Arbeitgeber machen.

Den Schalter umlegen

33 Mitarbeiter haben die Herausforderung 2016 angenommen. Wir haben mit den Teilnehmern diskutiert, wo wir gemeinsam Verbesserungen vornehmen sollten. In den darauffolgenden zwei Jahren verzeichneten wir ein Wachstum von neun auf zwölf beteiligte Unternehmen. Im Jahr 2018 waren sogar vier Unternehmen davon mit zehn und mehr Programmen beteiligt.

Viele Programmteilnehmer bezeichneten ihre Teilnahme als „Erleichterung“. Der Budget-Coach war jemand, an den sie sich endlich mit ihren Sorgen wenden konnten. Dadurch wurde auch das Schamgefühl überwunden. Das Programm markierte einen Wendepunkt: Der Teufelskreis aus Schulden und Schuldgefühlen wurde durchbrochen.